Am Donnerstag letzter Woche trafen sich 14 wackere Münchner in der Kochschule Küchenteufel zu einem außergewöhnlichen Event. Nachdem sich die anwesenden Qyper eingefunden und angewärmt, vorgestellt hatten ging es fast nahtlos in den Kochevent über. Götz Beller, der Betreiber der Kochschule begrüßte uns mit ein paar netten Worten und lud uns sofort zum Arbeiten in die Küche ein. Tja, da irgendwie noch keiner eine genaue Vorstellung davon hatte, was uns bei einem Kochevent erwarten würde ging es nach dem Motto: „Learning by doing“ auch umgehend in die Küche.

Götz machte sich als erstes über den Reis her und erklärte während dessen wie man einen tauglichen Reis für Sushi zubereitet. Ab hier ging es dann Zack auf Zack! Ehe es uns so richtig klar wurde wie man ein Kochevent zelebriert waren die ersten Qyper schon mitten in den Vorbereitungen. „Freiwillige vor…“ Innerhalb kürzester Zeit war jeder mit einer Aufgabe betraut die er so gut er konnte erledigte. Es brach schon fast Hektik aus, als arbeite man in einer Großküche für ein bekanntes Restaurant und gleich trudeln die Busse ein. Jepp, es ging wirklich flott und selbst bei Nachfragen bewahrte Götz immer Ruhe, beantwortete gerne und regelte den wuselnden Verkehr in der Küchen-Arena.

Küchenteufel München

Erstaunlicherweise lieft alles glatt, nichts war angekokelt oder gar verkocht, keiner schnitt sich in den Finger und alle hatte ihren Spaß dabei. Nach gut nicht mal einer Stunde waren wir soweit um einen Schritt weiter zu gehen. Wir Qyper versammelten uns im Vorraum der Küche am Tresen, zusammen mit viel Reis und den von uns zubereiteten Zutaten. Nun ging es ans Rollen. Götz erklärte mal wieder kurz was zu tun ist, um eine leckere Sushi-Rolle zuzubereiten, führte das Ganze einmal für alle vor und überließ uns danach unserem Schicksal. Allerlei Fleisch, Gemüse, Seetangblätter, Tomaten und die äußerst leckeren Sojazwiebeln (stimme ich Brunello zu) wurden samt Reis irgendwie in Rollenform gebracht. Ich würde mal sagen, wir stellten uns alle gar nicht so schlecht an! Nun noch schneiden und ab in den Essbereich, wo ein schön gedeckter Raum mit Kerzenlicht auf uns wartete.

Während wir anfingen uns dem gemütlicheren Teil des Abends zuzuwenden, war für Götz noch nicht Feierabend. Götz war zwar ständig um uns rum, kümmerte sich aber schon wieder um das Chaos in der Küche. Wir genossen das Essen mit anregenden Gesprächen und unser Gastgeber spülte und reinigte und bereitete die Nachspeise, den Schokokuchen vor der dann frisch aus dem Ofen und mit Hilfe von ein paar von uns auch gleich serviert wurde. Wow, hier muss ich gleich mal einwerfen, dieses Ding dieses Braune, eine kleine Portion aber so dermaßen lecker. Ich war begeistert. Die Krönung des Abends!

Tja liebe Leser, unseren Kochevent in München könnte man wohl als vollen Erfolg verbuchen. 14 Teils unbekannte Qyper, ein völlig relaxter „Koch“ zauberten gemeinsam innerhalb kürzester Zeit Sushi sowie einen Schokokuchen herbei. Das ist nun ein Kochevent! Für alle die dieses einmal selbst erleben möchten sei gesagt: Macht es einfach – es lohnt sich.

Kann ich den Küchenteufel weiter empfehlen? Unbedingt und ausnahmslos. So long…

Besuch beim Küchenteufel
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.