“Am Tag als der Regen kam” oder “Aussen und Innen naß – macht ja nix”

Spontan wie wir Qyper so sind haben Cars10, Ellipirelli und ich uns auf dem Altstadtfest in FFB verabredet. Gesagt getan! Kurz vor 18.00 Uhr kam ich in Bruck an und sah dem Himmel schon zu, wie er eine üble dunkelgraublaue Suppe zusammenbraute. Aber egal, wird schon schief gehen. Handy gezückt und Carsten angerufen. Das war ja wieder Timing – stand der doch kanpp 50 Meter von mir entfernt. Das Fest einmal auf und ab wie die Neandertaler bei Nahrungssuche. Hier oder da oder dort? Doch, so ist das auf dem “Land”, Undendlich viele Essensbuden und alles mit Fleisch!!! Tststs…

Altstadtfest Fürstenfeldbruck 2007

Ich also [Achtung Wortspiel] eingefleischter Vegetarier [Ende Wortspiel] hatte somit erhelbliche Schwierigkeiten was Essbares zu finden. So blieben wir an einem Stand mit Bratwurst und für mich einen “Obazd’n” hängen. Muss schon sagen, der war ja auch wirklich gut und die große Brez’n ist auch nicht von schlechten Bäckern gemacht worden. Kaum fertig mit dem Essen und meiner ersten Halben fing eine bayerische Combo im Stil von Ernst Mosch und Florian Silberfischli an für Stimmung zu sorgen. Grausam!!! Noch ein sehr sehr schlechter Witz des lederhosentragenden Animateurs auf der Hauptbühne und wir beschlossen weiter zu gehen. Kurzer Abstecher bei Elli in der Arbeit und zurück ans Fest. Kurz darauf kam auch schon der Regen, und der Wind und die Leute fingen an sich aneinander zu kuscheln. Gott sei Dank ist Carsten und Ellis Wohnung direkt in der Brucker Stadtmitte, wo wir einen trockenen und ausblicksstarken Logenplatz auf das Treiben in der Altstadt ergatterten. Sturm, Wassermassen und wir beide fotografierend mitten drin. Qype-Effekt? Ja – und wie!

Als der Regen ging und wir uns ziemlich sicher sein konnten nicht mehr allzusehr naß zu werden, wagten wir einen neuen Anlauf. Mittlerweilen trauten sich auch wieder mehr Leute heraus aus ihrem Unterschlupf und versuchten so weiter zu machen wie bisher. Anderen wiederum war der vorherige Regenschauer egal: Aussen und Innen naß – macht ja nix!!! Kaum auf der Straße kam uns Elli entgegen und wir gesellten uns zu einer Truppe Burschen, die ihrem Lieblingshobby “Saufen” nachgingen. Noch eine kleine Runde durchs Fest (Danke Elli für den Latte!) und wir drei verabschiedeten uns bis auf weiteres. Auf meinem Weg zum Auto blieb ich natürlich wieder wo hängen und blieb fast bis zum Schluß im erneuten Regenschauer gut geschützt unter einem Schirm mit jeder Menge angeheiterter Brucker. Wäre das Wetter nicht so bescheiden gewesen, wo würde ich wohl jetzt stecken?

Fast vergessen: Wie war denn nun das Fest?
Bei schönem Wetter hätte Bruck ein wunderbares Altstadtfest erlebt. Wenn ich richtig gezählt habe gab es 5 Musikbühnen, Marktstände und allerlei zu Essen und Trinken. Alle Geschäfte in der Altstadt hatten geöffnet, die Brucker Meute war einfach gut gelaunt. Zu sehen und hören gab’s Tanzeinlagen, Irish-Folk, Rock, Italo und Blasmusik. Bunt gemischt – für jeden was dabei. Morgen ist der letzte Tag des 12. Brucker Altstadtfestes – noch eine Chance für die Sonne? Schau ma mal…

Altstadtfest Fürstenfeldbruck 2007
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.