Der Münchner Westfriedhof liegt im Süden des Stadtbezirks Moosach. Der Haupteingang befindet sich in der Baldurstraße 28. Er wurde im Jahr 1898 angelegt, 1902 wurden die Friedhofsbauten des Architekten Hans Grässel fertiggestellt. Der Westfriedhof verfügt über circa 40.000 Grabplätze. In der Hauptallee gefallen die Grabdenkmäler, zum Teil geschaffen von dem Münchner Bildhauer Heinrich Waderé. (Quelle: Wikipedia)

Auf diesem Friedhof liegen natürlich auch etliche bekannte Persönlichkeiten begragen, wie überall in München. So finden sich hier die Gräber von zum Beispiel: Maxl Graf (Volksschauspieler), Robert Lembke (Was bin ich?), Hanns Seidel (Bayerischer Ministerpräsident), Doris Nefedov (Sängerin „Alexandra“ – Zigeunerjunge), Karl Borutta (Fußballspieler), Hugo Hartung (Schriftsteller – Ich denke oft an Piroschka), Soraya Esfandiary Bakhtiary (ehemals iranische Kaiserin und Schauspielerin), Franz von Lenbach (Malerfürst), Wolfgang Unzicker (Schachgroßmeister), Günther J. Schmidt (Unternehmer, Inhaber des Togal-Werks), Hans Schuberth (Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen), Timofei Wassiljewitsch Prochorow (Väterchen Timofei, Erbauer der Ost-West-Friedenskirche auf dem späteren Olympia-Gelände), …

Was mich persönlich immer wieder fasziniert bei solch alten Friedhöfen, sind die Grabinschriften. Teils muß man echt schmunzeln. Hier ein paar tolle Inschriften, die Auskunft über das Leben und auch die Wichtigkeit der einzelnen Personen geben.

Auf dem Westfriedhof München
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.