Sehr interessant. Über 51 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht – der höchste Stand seit dem Zweiten Weltkrieg.

16,7 Millionen von ihnen gelten nach völkerrechtlicher Definition als Flüchtlinge. Neun von zehn Flüchtlingen (86 Prozent) leben in Entwicklungsländern, da die meisten Flüchtlinge lediglich in ein angrenzendes Nachbarland fliehen.

Den weit größeren Teil – 33,3 Millionen – bilden jedoch sogenannte Binnenvertriebene (Internally Displaced Persons – IDP). Sie fliehen innerhalb ihres eigenen Landes, ohne dabei internationale Landesgrenzen zu überschreiten.

Die sieben größten Herkunftsländer von Flüchtlingen
Afghanistan – 2,5 Millionen
Syrien – 2,4 Millionen
Somalia – 1,1 Millionen
Sudan – 649.300
Demokratische Republik Kongo – 499.500
Myanmar – 479.600
Irak – 401.400

Die fünf größten Aufnahmeländer von Flüchtlingen
Pakistan – 1,6 Millionen
Iran – 857.400
Libanon – 856.500
Jordanien – 641.900
Türkei – 609.900

Länder mit den meisten Binnenvertriebenen
Syrien – 6,5 Millionen
Kolumbien – 5,3 Millionen
Demokratische Republik Kongo – 2,9 Millionen
Sudan – 1,8 Millionen
Somalia – 1,1 Millionen
Irak – 954.100

Alle Zahlen bis Ende 2013

UNHCR: Flucht & Vertreibung 2013
Markiert in:    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.