Vegelangelo der Genussvegetarier

Nun, schreib ich oder schreib ich nicht – das ist hier die Frage. Einen Geheimtipp sollte man nur seinen besten, allerbesten Freunden weiter geben und ansonsten den Mund halten. Doch der Laden, das vegetarische Restaurant von Iris Stegmayr ist mehr als ein kleiner Geheimtipp für Vegetarier, es ist ein Lokal was es mehr als verdient hat zu überleben und neue Gäste zu bekommen.

Der erste Eindruck durch die Reservierung war schon mal klasse. Per Mail konnte ich Iris als absolut sympathische Person ausmachen und war dann doch mehr als gespannt ob sie den ersten Eindruck live auch bestätigen konnte. Sie konnte! Bei unserem Treffen im März schaffte ich es endlich mal vor Brunello einzutrudeln – absolute Ausnahme! Das kleine Restaurant ist sehr „schnuckelig“ eingerichtet mit allerlei Gegenständen aus aller Herren Länder. Man kommt sich vor, als wäre man bei guten Bekannten zu Hause im Wohnzimmer eingeladen und fühlt sich gleich wohl und willkommen.

Erstaunlich war die Wahl dieses Restaurants, denn der Tipp kam nicht von mir (dem einzigen Vegetarier in der Gruppe) sondern von einem anderen Mitglied. Als unsere kleine Gruppe vollständig anwesend war ging es an die Bestellung. Die Auswahl an Gerichten ist für ein fleischloses Restaurant mehr als ausreichend, wenn nicht sogar groß. Als Vorspeise wollte ich eine Suppe und fand nichts passendes in der Karte. Die Wirtin zeigte mir die Angebote noch einmal in der Karte, die ich wohl überlesen hatte und ich stolperte sofort über eine meiner Lieblingssuppen „Aufgeschmolzene Brotsuppe„. Jepp, gebongt! Als Hauptspeise bestellte ich mir ein „Buchweizengeröstl mit Rauchkäse und Gemüse„. Hier stellte sich später heraus, das ich eine falsche Vorstellung von einem Geröstl hatte, erwartete ich hier doch eher so etwas wie einen Fladen. Bekommen hatte ich dann optisch eine Art Risotto, was aber jetzt wirklich nichts ausmachte. Surprise, surprise! Die Brotsuppe war absolut klasse und die richtige Wahl an diesem Tag, das Buchweizengeröstl würde ich mal mit 4 von 5 Sternen belegen. Im Großen und Ganzen jedoch alles sehr lecker.

Wie wir schon während der Bestellung („gibt es heute nicht, habe zu wenig Eier eingekauft“) und am Schluss währen der Abrechnung und dem unterhaltsamen und informativen Gespräch mit der Wirtin raus hören konnten, wird hier alles komplett selbständig und mit ausgewählten Zutaten zubereitet. Keine großartige Tiefkühltruhen-Lagerhaltung, keine fertigen Soßen. Die Wirtin Iris (seit über 26 Jahren Vegetarierin) kauft ein was sie braucht und verarbeitetet es so zeitnah wie möglich, sie steht absolut hinter ihrem Konzept und der vegetarischen Küche, sie kocht mit viel Liebe und bereichert meiner Meinung nach die Restaurantlandschaft im Münchner Stadtgebiet. Für diese Leistung hat sie von mir 5 ehrliche Sterne verdient und auch eine Weiterempfehlung an meine vegetarischen Artgenossen. Ich hoffe das Vegelangelo wird in München überleben können, da die rasant und schnellebige Restaurantszene in München schon etlichen Vegetarischen Restaurants das Kreuz gebrochen hat. Es ist und bleibt trotz der derzeitigen Bio-Modeerscheinung „Vegetarismus“ einfach ein Nieschenrestaurant.

Ich persönlich werde hier bald mal wieder Essen gehen und versuche nun auch ein paar „Fleischliebhaber“ in die abwechslungsreiche vegetarische Küche von Iris Stegmayr einzuführen. 5 vegetarische Sterne!

Die 34. Qype-City-Night fand statt am 13. Januar 2010 um 19.00 Uhr.

Vegelangelo
Thomas-Wimmer-Ring 16
80538 München
Telefon: 089/55029630
Website: www.vegelangelo.de

Vegelangelo der Genussvegetarier
Markiert in:                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.