Putumayo Presents: Acoustic Arabia

Release:
02. September 2008

Label:
Putumayo World Music

Meine Wertung:
Sehr hörbar (4/5)

Diese CD bei Amazon:
Putumayo Presents: Acoustic Arabia bei amazon.de

Kurzinfo:
Dieser Sampler von Putumayo World Music passt wohl eher in die weltweit seit Jahren gefragte Lounge-Ecke. Es ist nicht wirklich eine reine traditionelle arabische Musik, aber ist trotzdem stark geprägt von deren Einflüssen. Für mich sind die Songs dieser Scheibe guter und absolut hörbarer arabischer Dance-Pop, der im Gegensatz zu anderen arabischen Popsongs mit elektronischen Beats sehr harmonisch gestaltet wurde.

Mit weichen und abgespeckte Arrangements, in sich gekehrter Qualität betonen die Songs auf Acoustic Arabia die grundsätzliche Schönheit der Musik aus der arabischen Welt. Die Mischung der Künstler greift zurück auf internationale Stars wie auch auf absolute Newkcomer. Jeder einzelen Künstler hat eine faszinierende Lebensgeschichte, die er in der Musik zum Ausdruck bringt.

Herausragende Künstler
Die algerische Sängerin und Songwriterin Souad Massi ist eines der Aushängeschilder auf dieser Zusammenstellung. 2001 erhielt sie die Nominierung als beste Newcomerin bei den World Music Awards. Politische und soziale Themen stehen bei ihr stets im Vordergrund, was in der islamischen Welt nicht gerne gesehen wird und einige ihrer Songs auch auf den Index verbotener Lieder brachte.

Ein weiterer Name auf der Liste herausragender Künstler ist der weltweit bekannte Pianist und Komponist Maurice El Médioni, der mit seinem einzigartigen Musik- und Kompositionsstils einen starken Einfluss auf die Raï-Musik hatte. Zu erwähnen sei auch noch Les Orientales ( Mouna Boutchebak, Saleha und Sylvie Aniorte-Paz), die Band Tiris aus der Westsahara, Zein Al-Jundi geboren in Damaskus, Syrien oder auch der sudanesischen Sänger Jamal Porto.

Resümee
Im Großen und Ganzen ist es mehr eine Weltmusik Platte mit starken arabischen Einflüssen, gespielt und gesungen von arabsichen Künstler. Wer hier Bauchtanzmusik und stark traditionelle angehauchte Songs vermutet, liegt falsch. Einflüsse aus anderen Musikstilen sind unverkennbar, machen aber meiner Meinung genau deswegen nach den Charme dieses Samplers “Acoustic Arabia” aus.

Anspieltipps:

  • 01: Jamal Porto – Gamar Badawi
  • 07: Zaman – Batalti Eli

Trackliste:

01: Jamal Porto • Gamar Badawi
02: Les Orientales • Alger, Alger
03: Rasha • Azara Alhai
04: Charbel Rouhana and Hani Siblini • Mada
05: Tiris • Tiris Nibreeha
06: Souad Massi • Ghir Enta
07: Zaman • Batalti Eli
08: Mousta Largo • Les Larmes de Boabdil
09: Maurice El Medioni • Tu n’aurais jamais dû
10: Zein Al-Jundi • Wijjak Ma’ii
Putumayo Presents: Acoustic Arabia
Markiert in:            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.