23. Qype-City-Night München

So, nun fand doch heute die 23. Qype-City-Night in München statt. Vorweg: Eine Lokalität die ich gerne wieder besuchen werde. Es ging also diesen Monat zum Asiaten in ein uns bisher unbekanntes und vor kurzem erst eröffnetes Restaurant Namens „Green Leaf“, ein indochina Restaurant. Was hat man sich nun vorzustellen unter einer Indochina Küche? Lest weiter und ihr werdet es erfahren.

Das Restaurant:
Tja, das Restaurant macht auf mich nicht gleich den typischen Eindruck eines Asiaten. Dieser Punkt wird auf jeden Fall sehr positiv von mir bewertet. Ein frischer moderner Eindruck asiatischer Kochkunst und Gastfreundschaft wird hier dargeboten. Es ist „green“ im wahrsten Sinne des Wortes, jedoch ohne grell oder aufdringlich zu wirken. Beim Betreten des Restaurants blickt man einmal in Richtung offener Küche und auf die Bar. Schön gelöst und absolut am Nabel der Zeit. Des weiteren fielen mir die Lichter an der Decke auf, die im ständigen ruhigen Wechsel ihren Farbton änderten – sehr schön anzusehen. Jedoch gibt es auch ein kleines Manko: Die Stühle waren nicht so ganz das Meine – man sitzt ungewohnt hoch darauf und nach längerem Sitzen ist es etwas gewöhnungsbedürftig.

Das Essen:
Hier gibt es wieder postitive Punkte mit einem kleinen Manko. Ich hatte eine Spezialbestellung, also ließ mir von der Chefin des Hauses was empfehlen. Vegetarisch sollte es sein, Gemüse und scharf. Ohne Probleme wurde meinem Wunsch nachgekommen, das Essen war gut und die Zutaten frisch. Hier wieder ein klitzekleines Manko, es war leider nur lauwarm.

Der Service:
Hier gibt es Bestnoten! Sowohl die Wirtin Tran Van wie auch ihr Barmann John Kindall waren eine Wucht. Sehr freundliche und liebenswerte Menschen, kein Problem bei Sonderwünschen, wenn Zeit dann gerne für einen kleinen Plausch bereit immer da aber nie aufdringlich. Super Service!

Die Preise:
Die Preise bewegen sich meiner Meinung nach im normalen Münchner Rahmen. Täglich zwichen 18.00 und 20:00 Uhr gibt es eine Happy-Hour für Cocktails, im Sommer sogar eine zweite Runde zwischen 22:00 und 24:00 Uhr. Extra Weinkarte, extra Cocktailkarte mit großer Auswahl.

Der komplette Abend:
Diesen Monat ging es etwas ruhiger zu. Wir waren eine kleine überschaubare Gruppe, die nach dem Essen und ein bissl quatschen wieder den Weg nach Hause einschlug. That’s all!

Resumee:
Das Green Leaf kann ich trotz meiner Beanstandungen absolut empfehlen. Ich denke sowas kommt in jedem Restaurant ab und an vor. Das Essen schmeckt sehr frisch und mach Laune, es wird ohne Geschmacksverstärker und und anderen Zusätzen zubereitet um die natürlichen Aromen zur Geltung zu bringen. Der Service – ganz klar – Spitze. Ein Restaurant das nach Wiederholung schreit.

…und ja, was ist denn nun die Küche Indochinas?
Mit Indochina werden normal die Gebiete der heutigen Länder Laos, Kambodscha und Vietnam zusammengefasst. Diese Länder in Südostasien sind geprägt von den Einflüssen Indiens und Chinas, wodurch sich der Begriff IndoChina fast schon selbst erklärt. Die Küche Indochinas fasst somit Einflüsse der Inder, der Chinesen, der Thai, der Khmer und der Franzosen zusammen.

23. Qype-City-Night München
Markiert in:                        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.