Die blutigste Burg des Mittelalters

Die Geschichte dieser Burg, besser gesagt dieser Burgruine ist in der ganzen Slowakei bekannt. Nicht der Bau an sich ist berüchtigt, sonder eher die blutige Geschichte die mit diesem Platz untrennbar verbunden ist.

Burg Čachtice
Die Burgruine von Čachtice / Foto: Jozef Terem

Erbaut wurde sie in der erste Hälfte des 13. Jahrhunderts und gehörte damals zum System der ungarischen Grenzburgen, die die Westgrenze von Ungarn gegen Eindringlinge schützen sollte. Ab 1392 war die Burg im Besitzt des Ctibor aus Ctiborice. Nach mehreren Besitzerwechseln und einer Erweiterung im 15. Jahrhundert landete das Gemäuer Ende des 16. Jahrunderts schließlich bei der Nádaždy Familie. Hier beginnt nun die Sage, die Čachtice in der ganzen Slowakei so bekannt machte.

Die Geschichte von Alžbeta Bátory

Alžbeta (Elisabeth) Bátory war Gräfin und lebte um die Wende des 16. und 17. Jahrhunderts auf dieser Burg. Besser Bekannt ist sie vielleicht unter ihrem zweiten Namen “Blutige Gräfen”. Wie die Geschichtsbücher berichten, soll Alžbeta über 600 junge Mädchen ermordet haben um in deren Blut zu baden. Nach ihrer wirren Ansicht war das Blut dieser Mädchen ein Jungbrunnen und bescherte ihr ewige Judend. Um an das Blut dieser meist jungfräulichen Damen zu kommen benutzte sie eine eiserne Jungfrau, die in der Brust lange eingebaute Messer hatte. In dem Moment als sich die Mädchen an die eiserne Jungfrau drückten, traten Messer hervor die tief in das Fleisch eindrangen. Das Blut floss heraus und wurde in einem vorbereiteten Bad aufgefangen. Als die Gerüchte über diese Gräueltaten sich mehrten und der Druck der Öffentlichkeit zu nahm musste man reagieren. Im Jahre 1611 wurde Alžbeta Bátory in Byt?a durch den Palatin Thurzo zu lebenslangem Gefängnis verurteilt. Die Zeit im Gefängnis sollte nicht so lange währen, denn schon 3 Jahre später, im Jahre 1614 starb die Gräfin in Gefangenschaft. Ob sie nun ermordert wurde oder einer Krankheit erlag ist nicht überliefert. Seit dieser grauenvollen Zeit diente die Geschichte der “Blutigen Gräfin” als Grundlage für viele Romane, Theaterstücke und Filme. So auch für den 1970 gedrehten Horrorklassiker “Countess Dracula”.

Filmtipp:
Die Geschichte der Alžbeta Bátory wurde wieder einmal verfilmt und war unter dem Titel “Die Gräfin” 2009 in den deutschen Kinos zu sehen. Inzwischen auf DVD erhältlich.

Die Geschichte der Burg hingegen endete erst im Jahre 1708, wo sie durch die Armeen Franz Rákóczi während der Ständerebellionen niedergebrannt wurde.

So kommt ihr hin:
Mit dem Auto kommt ihr nur bis Čachtice oder von der anderen Seite bis Višnové. Von hier aus geht es zu Fuß weiter nach Oben auf den Berg wo sich die Burgruine befindet. Aufstieg ca. 45 Minuten – Weg ist ausgeschildert.

www.cachtice.sk


Slowakei 2007/2008 auf einer größeren Karte anzeigen

Burg Čachtice in Čachtice
Markiert in:                        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.