Der Wesslinger See ist der kleinste der fünf Seen im sogenannten „Fünf-Seen-Land“. Lange Zeit hatte der See den Ruf schlechter Wasserqualität. Es existieren keine natürlichen Zu- oder Abflüsse, die das Wasser tauschen oder auffrischen. Da jedoch immer mehr Badegäste aus dem Großraum München diesen See für sich entdeckten investierte das Wasserwirtschaftsamt viel Geld in zum Beispiel eine Ringkanalisation was die Gewässergüte deutlich verbesserte.

Idylisch, natürlich, mit vielen Bäumen, einer Liegewiese und ein paar Cafes, Biergärten und Restaurants in der unmittelbaren Gegend lassen Ausflügler an schönen Sommertagen zu tausenden an den See strömen. Leider gehört der Wesslinger See nicht zu meinen Favoriten. Obwohl sich die Wasserqualität schon merklich verbessert hat und die Natur den See für sich in Besitz nimmt bin ich selten in dieser Gegend. Vielleicht sollten die Münchner diesen See einfach See sein lassen und nicht immer versuchen alles auszubauen und für den Menschen anzupassen.

Weßlinger See
Markiert in:    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.